Das sonarium-Wasser-Therapie-Konzept

2004 haben wir nach einer Delfin-Therapie in Florida das sonarium-Wasser-Therapie-Konzept in Form einer Elterninitiative und anschließend in Form eines gemeinnützigen Vereins in Köln ins Leben gerufen. Wir, das waren eine befreundete Familie mit ihem schwerstbehinderten Sohn und ich.


Vor- und Nachbereitung von Delfin-Therapien!

Nach einer fast einjährigen Testphase und kleineren Feld-Studien mit Probanden (schwerstbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene) konnten wir, das damals 20-köpfige sonarium-Team in Köln, 2005 mit den eigens für die Therapie aufgenommenen und mit Therapie-Musik kombinierten Delfinlauten (Große Tümmler aus dem Roten Meer - Israel) und Wal-Lauten (Fin- und Buckelwale vor La Gomera) in einem Müngersdorfer Schulschwimmbad an den Start gehen.


Der Ursprung war die Liebe zu den Delfinen

1998 war ich erstmalig in Israel (Dolphin Reef/Eilat) und habe dort immer wieder "Ausbildungen" im Bereich der Delfintherapie gemacht. Praktika und Reisen zu den Delfintherapiezentren weltweit und zu den freilebenden Delfinen und Walen in Amerika, Florida, Australien, Schottland und Azoren folgten.

Damit wurd mein Lebenstraum wahr, nämlich mit Delfinen Menschen zu helfen und sie weiterentwickeln zu können. Schon als Kind haben mich diese Tiere so tief berührt, dass mein Weg an diesen hochsensiblen Säugetieren nicht vorbei gehen konnte. Und ihres nicht an mir. Das Wasser ist zudem mein Element und ich habe autodidaktisch und mit Unterstützung von Wasser-Therapeuten, Ärzten, diversen Therapeuten und vielen Menschen, die das erkannt haben, meine Liebe zum Beruf und zur Berufung machen können.


Unterstützung durch Profis

Wir erhielten von Beginn an sehr viel Unterstützung durch das SPZ in Köln, Vereinen, Arztpraxen, Therapeuten aller Fachrichtungen, Studenten/Absolventen, Schwimmbädern, Familien, Delfintherapeuten/-zentren, Delfin- und Walforschern, Wassertherapeuten, Gesundheitsökonomen/-beratern, Steuerberatern, Anwälten, Schulen, Kindergärten, Salzgrotten sowie dem Delfinarium Duisburg und nicht zu vergessen den Medien wie WDR, ZDF, RTL, Zeitungen und Zeitschriften u.v.a.


Delfintherapie ohne Delfine?

Es enstand das hochkomplexe und sehr aufwändige familientherapeutische sonarium-Konzept, das seine Ursprünge in der Delfintherapie aus Israel und Florida hat, darauf schien man hier zu Lande nur gewartet zu haben!

Damit wurde ich sogar nach Berlin in den Bundestag eingeladen, denn der Tierschutz honoriert unsere "Delfintherapie ohne Delfine". Immer wieder waren wir im Fokus von Delfin-Therapeuten, Tierschützern und anderen durch meine 2005 ins Leben gerufene Delfin-Begegnungs-Programme im Delfinarium Duisburg. Diese hatten nicht den Anspruch, Delfin-Therapien zu machen oder zu ersetzen, sondern den Menschen Begegnungen mit Delfinen zu ermöglichen, die wir mit den Wasser-Therapien kombinierten.

Die Erfolge sprechen für sich und immer mehr Menschen nahmen und nehmen die Wasser-Therapie in Anspruch. Es entstanden zum Teil langjährige Kooperationen.


Den Sprung geschafft

Ich habe damals in 2005 meine Festanstellung "an den Nagel gehängt" und alles in diese neue Tätigkeit gesteckt. Aus dem damaligen Verein erwuchs in 2009 eine GbR, die 2014 in meine Firme Rebekka Keim umsiedelte. Bis heute therapiere ich mit meinem 5-köpfigen Team viele Patienten im Jahr mit unterschiedlichsten Bedürfnissen nachhaltig und oftmals über Jahre (Therapie und Entspannung - Floating).


Angebotspalette

Meine Angebote und Qualifikationen erstrecken sich im Wasser inzwischen weit hinaus über den Ursprung "Vor- und Nachbereitung von Delfintherapien" (verschiedenste Schwerpunkte) und auch "über das Wasser" hinaus.

Ich bin tätig mit Massagen, Trocken-Floating in Delfinklängen für Kinder und Erwachsene, Reiki, Beratung und Psychologischem Coaching sowie mit Lehraufträgen an der TH Köln im Bereich Teamentwicklung (siehe Angebote).


Im Wort "Krise" steckt das Wort "Chance"

Wir haben in den ganzen Jahren manche Hürde genommen. Kurz gesagt, wir haben hinzugewonnen und sind noch besser geworden - für unsere Patienten!


Professionalität und die Berufung des Wasser-Therapeuten!

Die Organisation der Therpien im Wasser erfordert jeden Tag einen sehr hohen Aufwand, hohes personelles und menschliches Engagement und Motivation, Hartnäckigkeit und hohe Frustrationstoleranz und nicht selten Ehrenamt und eine sehr ausgetüftelte "Finanz-Politik", um den hohen Qualitätsanspruch der 1:1-Therapien gerecht zu werden.

Wir Wasser-Therapeuten und Delfinmenschen sind wohl eigenartige Wesen im Sinne von "hochsensibel für ihre Umwelt und die Bedürfnisse der bedürftigeren Menschen". Da, wo andere Therapeuten oftmals aufgeben, Therapiemüdigkeit sich breitmacht, treten wir in das Leben der Menschen und versuchen, „verschlafene Talente“ heraus zu kitzeln und Lebensgeister zu wecken. Meine Therapeuten sind Menschen, die sich nicht schnell zufrieden geben, die vom „Erfolg“ des Patienten im Wasser leben und dafür sehr viel geben ohne viel zu erwarten.


Qualität erfordert höchsten Aufwand

Wir sind nach so vielen Jahren hoch erfahren und hochprofessionell in unserem Tun und unserer Verantwortung, die wie für jeden tragen, der zu uns ins Wasser kommt.

Die Wasser-Flächen buche ich individuell für meine Patienten, ebenso wie ich die Therapieinhalte individuell auf sie zurechtschneide und mit meinem Team (bestehend aus Sprachtherapeuten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychologen etc.) permanent zu überprüfen und anzupassen, um das optimalste für den Patienten herauszufiltern. Die Therapien sind nachhaltig und einzigartig, ebenso wie die Menschen, die zu uns kommen und die, die Therapien ausführen.

Meine Therapeuten arbeiten engmaschig und hochkompetent zusammen, und werden von mir ausgebildet und auch immer wieder überprüft und weitergebildet.


Individualisierung bedeutet Kosten und Willen

Wir versuchen, auch den finanziellen, zeitlichen und logistischen Ansprüchen des Patienten gerecht zu werden und die Therapiekosten so gering wie möglich zu halten. Nicht immer gelingt es uns, Krankheitslücken oder sogenannte „Ausnahmen“ auszugleichen. Wo wir es ermöglichen können, machen wir es gerne, um auch den Familien möglichste Entspannung im organisatorischen Alltag zu geben. Nicht immer ist das machbar und erzeugt schon mal Kosten oder Mehraufwand, da die Wassermieten sehr hoch sind.

Der Aufwand, eine Therapie zu machen, ist entsprechend für die Familien auch sehr hoch, denn sie können oftmals Einheiten nicht einfach verlegen. Das führt manchmal zu Irritation, weil ich es manchmal ermöglichen und manches mal je nach Belegung nicht ermöglichen kann. Nicht immer ist dabei ersichtlich oder „schnell erklärbar“, wo die Hintergründe liegen.


Zeit und Ausdauer = Bewusstsein und Entwicklung

Bitte gehen Sie an die Therapien bewusst mit Zeit und Ausdauer heran und berücksichtigen Sie bei jedem Termin die organisatorische, logistische, körperliche und seelische Vor- und Nachbereitung der Therapien. Die sonarium-Therapien sind besonders … und erfordern auch besonderes Augenmerk in der Abwicklung auf allen Seiten und mit allen Sinnen.

Ihrem Kind, Jugendlichen, Angehörigen hilft es sehr, wenn er regelmäßig und möglichst mit wenig Stress und Druck ins Wasser und aus dem Wasser kommen und in Ruhe nach Hause kommen kann. Die Verarbeitung beginnt im Alltag, und dahin transportiert sich auch das Erlebte und Erlernte, d.h. nur so findet Weiterentwicklung statt.


Behandlungs-Konzept

Über mich

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok